Sie sind hier: Startseite / 04.06.2013 - Weltweite Lesung für Li Bifeng / TEILNEHMER / Köln (D) / 19.30 / Akademie der Künste der Welt
    10.ilb - 15.09 bis 26.10.10 - Focus Osteuropa
    Sie sind hier: Startseite / 04.06.2013 - Weltweite Lesung für Li Bifeng / TEILNEHMER / Köln (D) / 19.30 / Akademie der Künste der Welt

    Köln (D) / 19.30 / Akademie der Künste der Welt

    • Mit der Kraft des Wortes gegen politische Willkür

      Weltweite Lesung für den inhaftierten chinesischen Dichter Li Bifeng

       

      Der chinesische Dichter und Demokratieverfechter Li Bifeng hat bereits zwölf Jahre im Gefängnis verbracht: zum einen wegen seiner Beteiligung an der Protestaktion auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989, zum anderen wegen angeblicher „Wirtschaftskriminalität“ – eine Anschuldigung, die oft gegen Bürgerrechtler in China erhoben wird, wie auch bei Ai Weiwei. Im November 2012 wird der 48-Jährige Li ohne plausiblen Grund und ohne Beweismittel erneut zu weiteren zwölf Jahren Haft verurteilt. Die Behörden verdächtigen ihn, seinem Freund, dem Schriftsteller Liao Yiwu, Mitglied der Akademie der Künste der Welt und Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2012, im Jahr zuvor bei seiner Flucht nach Deutschland geholfen zu haben. Trotz weltweiter Proteste soll Li Bifeng nun bis 2024 hinter Gittern bleiben.

       

      In den kurzen Phasen, in denen Li Bifeng literarisch tätig sein konnte, hat er viele Gedichte, Prosa-Texte und einen Roman geschrieben. Das Internationale Literaturfestival Berlin initiiert anlässlich des Jahrestages des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking vom 4. Juni 1989 eine weltweite Lesung für Li Bifeng. Amnesty International Köln und die Akademie der Künste der Welt organisieren den Kölner Beitrag zu dieser weltweiten Aktion.

      Nach einer kurzen Einführung in die Werke und Geschichte Li Bifengs werden Auszüge aus seinen Gedichten, Prosatexten und einem Interview gelesen, das Liao Yiwu mit Li Bifeng im Jahr 2005 geführt hat, veröffentlicht in Liaos Buch „Die Kugel und das Opium“ (Fischer Verlag 2012). Im Anschluss Diskussion.

       

      Mitwirkende:

      Dogan Akhanli – Schriftsteller

      Günter Wallraff (angefragt) – Journalist und Autor

      Ye Fu – Chinesischer Autor, Fellow der Akademie der Künste der Welt

      Tienchi Martin-Liao – Mitglied der Akademie der Künste der Welt

      Silke Brachmann – Amnesty International

       

      http://www.worldwide-reading.com

       

      Mittwoch, 5. Juni 2013, 19.30 Uhr

      Akademie der Künste der Welt, Im Mediapark 7, 50670 Köln

      Eintritt frei

      50.948383 6.943595

    Mit der Kraft des Wortes gegen politische Willkür

    Weltweite Lesung für den inhaftierten chinesischen Dichter Li Bifeng

     

    Der chinesische Dichter und Demokratieverfechter Li Bifeng hat bereits zwölf Jahre im Gefängnis verbracht: zum einen wegen seiner Beteiligung an der Protestaktion auf dem Platz des Himmlischen Friedens 1989, zum anderen wegen angeblicher „Wirtschaftskriminalität“ – eine Anschuldigung, die oft gegen Bürgerrechtler in China erhoben wird, wie auch bei Ai Weiwei. Im November 2012 wird der 48-Jährige Li ohne plausiblen Grund und ohne Beweismittel erneut zu weiteren zwölf Jahren Haft verurteilt. Die Behörden verdächtigen ihn, seinem Freund, dem Schriftsteller Liao Yiwu, Mitglied der Akademie der Künste der Welt und Träger des Friedenspreises des Deutschen Buchhandels 2012, im Jahr zuvor bei seiner Flucht nach Deutschland geholfen zu haben. Trotz weltweiter Proteste soll Li Bifeng nun bis 2024 hinter Gittern bleiben.

     

    In den kurzen Phasen, in denen Li Bifeng literarisch tätig sein konnte, hat er viele Gedichte, Prosa-Texte und einen Roman geschrieben. Das Internationale Literaturfestival Berlin initiiert anlässlich des Jahrestages des Massakers auf dem Platz des Himmlischen Friedens in Peking vom 4. Juni 1989 eine weltweite Lesung für Li Bifeng. Amnesty International Köln und die Akademie der Künste der Welt organisieren den Kölner Beitrag zu dieser weltweiten Aktion.

    Nach einer kurzen Einführung in die Werke und Geschichte Li Bifengs werden Auszüge aus seinen Gedichten, Prosatexten und einem Interview gelesen, das Liao Yiwu mit Li Bifeng im Jahr 2005 geführt hat, veröffentlicht in Liaos Buch „Die Kugel und das Opium“ (Fischer Verlag 2012). Im Anschluss Diskussion.

     

    Mitwirkende:

    Dogan Akhanli – Schriftsteller

    Günter Wallraff (angefragt) – Journalist und Autor

    Ye Fu – Chinesischer Autor, Fellow der Akademie der Künste der Welt

    Tienchi Martin-Liao – Mitglied der Akademie der Künste der Welt

    Silke Brachmann – Amnesty International

     

    http://www.worldwide-reading.com

     

    Mittwoch, 5. Juni 2013, 19.30 Uhr

    Akademie der Künste der Welt, Im Mediapark 7, 50670 Köln

    Eintritt frei